Weihnachtsüberraschungen in Mehlingen

Nur wenige Tage vor Weihnachten sorgten die Mehlinger Radsportler für die Fortsetzungen des Pfalz-Cross-Cups – und das mit viel Engagement und Liebe zum Detail. Für die jungen Wilden galt es zunächst wie bekannt einen Geschicklichkaitsparcours zu bestreiten. Anders als bei den vorangegangenen Wettbewerben standen viele Mountainbiker am Start, die dabei zeigten, was sie drauf haben. Die schnellste Zeit schaffte mit Finn Collin Schau vom TV Birkenfeld ein Fahrer der U11. Danach ging es zum kombinierten Crosslauf – rennen, bei dem die Kinder in den Abständen aus dem Parcours auf eine rund 250m lange Laufstrecke geschickt wurden, an deren Ende sie gleich auf ihr Rad springen sollten und dann galt es noch zwei Runden um das Mehlinger Stadion zu drehen. Die Strecke war dabei etwas verkürzt, sodass den Nachwuchsrennfahrern die größten Schwierigkeiten erspart blieben. Aber auch so sah man den Renners am Ende die Erschöpfung an.

Am besten kam Luca Kipping von den RV Hirzweiler mit den Verhältnissen zurecht und siegte mit komfortablen Vorsprung vor Lucas Barclay vom TV Bad Mergentheim. Dahinter folgten zwei Fahrer vom RSV Rheinzabern, Messane Bräutigam als Siegerin der U11-Klasse und Linus Schmidt auf Rang 4 direkt vor Jannis Rapp vom RSC Wörth. Die weiteren Podiumsplätze in der U11 belegten Niklas Flum (Team Pfälzer Land) und Finn Collin Schau.

Ehrung U13 Mehlingen

Insgesamt gingen 21 Fahrer in den beiden Altersklassen an den Start – Rekord für die Pfäler Rennen – darunter auch einige Talente ohne Lizenz, die sie hoffentlich bald lösen werden. Die Zuschauer konnten bei allen Teilnehmern ein riesiges Engagement und großen Ehrgeiz erkennen und dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – war bei allen auch jede Menge Spaß am Querfeldeinsport vorhanden.

Bei den Ältesten im Pfalz-Cross-Cup, den Fahrern der U15, gingen verhältnismäßig wenig Fahrer an den Start. Dennoch gab es einen packenden Kampf um den Sieg, den sich Malwin Fischer aus Stuttgart in die Palmares schreiben kann. Auf Rang 2 kam der Gesamtführende Tim-Oliver Kolschefsky vom RSC Linden ins Ziel und direkt dahinter die beste weibliche Starterin, Hanna Päsler vom RSC Wörth.

This entry was posted in Rennberichte and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.