Wahnsinnsspektakel zum Abschluss

Mitten unter den besten Crossern der Republik fanden sich unsere jüngsten Rennfahrer bei der Abschlussveranstaltung des Pfalz-Cross-Cups in Queidersbach – zugleich auch Abschlussrennen der 14-teiligen Deutschland-Cup-Rennserie des BDR. Da gab es reichlich Professionelles zu bestaunen, viele Wohnmobile mit Sportlern auf der Rolle davor, teure Räder und komplett in Teamkleidung angereiste Sportler. Gestartert wurde der Wettbewerb der Jüngsten wieder mit einem Geschicklichkeitsparcours abseits der Rennstrecke. Die ansteigende Strecke mit vielen verwinkelten Stellen verlangte höchste Konzentration, aber die Sportler zeigten sich gut gerüstet. Vor allem die aus dem Mountainbikesport kommenden Fahrer bewiesen viel Geschick. Beim Überqueren eines Balken, bei dem das Rad getragen werden musste, hatten dann die reinen Crosser einen kleinen (Gewichts-)Vorteil. Danach hieß es eine Runde um den Rasenplatz zu rennen. Die außerhalb der Barriere vorbeifahrenden Senioren staunten nicht schlecht, was sich da im Innenraum abspielte, aber die Kinder zeigten sich unbeindruckt.

Anschließend war ein Zeitfenster eingeplant bis zur Beendigung des Frauenrennens und der notwendigen Umbauarbeiten der Rennstrecke. Die beiden Treppenpassagen blieben den Kindern erspart, aber das Erlebnis über die Brücke zu fahren bekamen sie wie die Großen gleich zwei Mal. Als Bester nach der Addition der Zeiten aus Parcours und Crosslauf ging Linus Schmid (RSV Rheinzabern) in das Rennen. Er war und ist auch der Gesamtführende des Pfalz-Cross-Cups in der U13 und hatte damit die gelbe Startnummer des Führenden auf dem Rücken. Innerhalb von 40 Sekunden wurden alle Fahrer auf die Strecke gechickt und schon bald verschwanden die Ersten hinein in den Wald mit der anspruchsvollen Schleife dort oben. Als erster erblickten die vielen Zuschauer und Betreuer Mauro Brenner von den E-Racers aus Augsburg. Er war als Zweiter gestartet und hatte sich recht früh an die Spitze gesetzt. Dahinter folgte Linus und Jannis Rapp vom RSC Wörth. In der U11 lieferten sich der Gesamtzweite Niklas Flum (Team Pfälzer Land) und die Führende Messane Bräutigam vom RSV Rheinzabern ein heißes Duell. Auf den Gesamtplätzen 7 und 8 liegend fuhren sie Rad an Rad und manchmal auch nebeneinander, aber am Ende hatte Niklas das bessere Ende für sich und gewann sein 2. Rennen, nachdem er drei Mal mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen musste.

Bereits am frühen Morgen und als Erste an diesem Renntag musste die U15 auf die Strecke. Da das Rennen zum Deutschland-Cup gehört, war die Konkurrenz um Einiges Dichter und Besser, als bei den voherigen Rennen. So konnte sich allerdings Mauro Brenner (E-Racers Augsburg) mit seinem 2. Platz noch in der Gesamtwertung weit verbessern. Tim-Oliver Kolschefsky (RSC Linden) verteidigte mit seinem 7. Platzen die Führung im Gesamtklassement, genauso wie Hanna Päsler (RSC Wörth) die Führung in der Sonderwertung des besten Mädchens.

Gesamtehrung Pfalz-Cross-Cup

Nachdem alle Räder gesäubert, die Rennfahrer geduscht und die Gesamtstände ermittelt waren, ging es in die warme Stube und hinauf auf die Bühne. Die Rennfahrer des Deutschland-Cups mussten sich noch etwas gedulden, denn zuerst wurden alle Teilnehmer des Pfalz-Cross-Cups auf die Bühne gerufen und der Vizepräsident des BDR, Günther Schabel, ließ es sich nicht nehmen, den jungen Talenten persönlich zu gratulieren. In den Reihenfolgen änderte auch der letzte Lauf der Serie nichts mehr. Es gewannen Tim-Oliver Kolschefsky, Linus Schmidt und Messane Bräutigam – „oh, ein Mädche ganz oben“ war da der Kommentar von Günther Schabel. Die Ehrenpreise für das jeweils beste Mädchen staubten Hanna Päsler und Ronja Theobald (TV Birkenfeld) ab. Die beste Fahrer des jeweils jüngeren Jahrgangs wurden ebenfalls mit einem Pokal bedacht, das waren Leo Kraemer vom französischen Road Team Val de Moder, Jannis Rapp und Niklas Flum.

Gesamtehrung U11

Gesamtehrung U13

Der Dank aler Sportler gilt den Veranstaltern der fünf Rennen in der Pfalz und dem Pfälzischen Radfahrerbund für die Organisation des Cups.

This entry was posted in Rennberichte and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.