Vollgas auf dem Speedway-Kurs

Rund um das Waldstadion in Herxheim fand bereits zum 4. Mal das Crossrennen des RSV Herxheim statt. Darin integriert wie schon 2014 die Landesverbandsmeisterschaften der Verbände Rheinland-Pfalz, Saarland und – das war neu – auch von Hessen. Der Veranstalter wurde dadurch vor große Probleme gestellt, waren doch viele zusätzliche Dinge zu beachten. Auch der Gunsha-Pfalz-CX-Cup kam nicht ohne Beeinträchtigungen davon, was zu vielen Diskussionen und Verwirrungen führte. Davon unbeeindruckt rasten am frühen Morgen die Rennfahrer der U15 als erste über die Strecke. Durch die trockene Witterung rollte es gut und die zahlreichen Ab- und Auffahrten auf den Weg um das Stadion machten die Strcke dennoch abwechslungsreich. Der zweite Teil innerhalb des Stadions auf teilweise weichem – später wieder holprigen Untergrund, verlangte den Fahrern alles ab.

Die ersten Drei der Klasse U15 waren die gleichen Sportler wie in der vorigen Woche in Offenbach. Es gewann Léo Kraemer (Road Team Val de Moder) vor Vincent Petithory (AC Bischwiller), gleichzeitig der beste Fahrer des jüngeren Jahrgangs, und Anael Finckbohner (VC Nord Alsace). Als bestes Mädchen wurde Johanna Theobald (TV Birkenfeld) geehrt, die damit ihre Führung in der Mädchenwertung ausbaute und auch die rote Rückennumer behalten darf. Bei den jungen Herren führt 2016 wohl kein Weg an Léo Kraemer vorbei, der mit seinem 3. Sieg seine Führung zementierte.

Bild folgt noch …

Die jüngeren Crosser bestritten zunächst einen Lauf über 500m bei der U11 und 1000m bei der U13. Nach kurzer Erholung ging es dann auf die Räder und die U11er legten los wie die Feuerwehr. Sie fuhren die kleine Runde durch das Stadion und hatten mit ihren Mountainbikes weniger Mühe mit der holprigen Piste. als Sieger konnte sich nach zwei furiosen Runden Silas Bossong (RSC Wittlich) feiern lassen, während Niklas Flum (Team Pfäler Land) etwas enttäuscht über den Verlauf des Rennens als 2. ins Ziel kam. Er war am Ende der ersten Runde von der Situation irritiert, musste stark bremsen und stürzte. Nach dem Aufrappeln kämpfte er sich wieder auf den 2. Rang nach vorne, aber zum Sieg reichte es nicht mehr. Als 3. kam mit Josef Winter (RSV Rheinzabern) ein ganz neues Gesicht auf die Siegerfotos – ein Achtungserfolg, ist es doch für den Fahrer des jüngeren Jahrgangs erst das 3. Crossrennen.

Bild folgt noch …

In der U13 waren dann schon mehr Crossräder am Start zu sehen und die vier Laufschnellsten setzten sich auch sofort an die Spitze, ließen sich auch von der Treppe nicht aufhalten und jagten den anderen davon. Während ganz vorne Téo Deblock (Road Team Val de Moder) sich wenige Sekunden absetzen konnte, kam hinter ihm Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern) immer besser in Schwung und schob sich zur Halbzeit auf den zweiten Rang nach vorne. Im schlängeligen Kurs im Stadioninneren konnten sich die Rennfahrer sehr gut beobachten und auch der Drittplatzierte Jannis Rapp (RSC Wörth) hatte noch berechtigte Hoffenungen auf eine Verbesserung. Letztendlich änderte sich die Reihenfolge im Crossrennen nicht mehr. Auf Grund der zuschauerunfreundlichen Wertung, für Lauf und Rennen gab es jeweils Platzierungspunkte und deren Summe führte zum Gesamtergebnis, waren nicht wenige erstaunt, dass am Ende ein anderer mit auf das Podium kletterte. Neben dem Gesamtsieger Téo Deblock (2. + 1.) freute sich Linus Schmid (1. + 4.) als Sieger des Laufes über den zweiten Gesamtrang vor den punktgleichen Jannis und Messane – in dem Fall entscheidet nämlich der Crosslauf. Messane konnte sich dennoch über den Sieg in der Mädchenkategorie freuen. Dort führt sie auch weiterhin souverän, ebenso in der Wertung für den besten Fahrer des jüngeren Jahrgangs, während die gelbe Rückennummer des Gesamtführenden nun zu Téo wechselt. Er ist damit der 3. Führende nach dem 3. Rennen.

Siegerehrung Herxheim U13

Siegerehrung Herxheim U13

Siegerehrung Herxheim U13 weiblich

Siegerehrung Herxheim U13 weiblich

This entry was posted in Rennberichte and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.