Großes Spektakel in Herxheim

Nur eine Woche nach dem letzten Rennen des Pfalz-Cross-Cups trafen sich die Sportler in Herxheim bei vollkommen anderen Wetterbedingungen. Auch ein paar neue Gesichter waren zu sehen und staunten, ob des großen Aufwands, der für die Wettbewerbe der U11 und U13 geleistet wurde. Zunächst aber waren die älteren Jahrgänge der U15 dran. Sie musste als erste auf die Kräfte zehrende Strecke und trotzten Wind und Nieselregen. Am Ende gewann Philipp Straßer (RV Queidersbach) vor dem Gesamtführenden Tim-Oliver Kolschefsky (RSC Linden). Dahinter folgten zwei junge Damen aus dem Elsass, die sich in Herxheim auf die großen Aufgaben des Coup de France – vergleichbar zu unserem Deutschland-Cup – vorbereiteten. Als Fünfter kam der junge Sportler mit der grünen Rückennummer ins Ziel. Damit verteidigte Leo Kraemer seine Führung genau wie Tim-Oliver seinen Platz an der Sonne im Gesamtklassement.

Gegen Mittag hörte der Regen tatsächlich einmal auf und die Jüngsten bevölkerten den Platz neben der Rennstrecke, wo bereits ein kleine Parcours auf sie wartete. Alle Sportler fegten um die Kurven und sprangen am Ende über einen kleinen Baumstamm. Gleich im Anschluss wurden sie gemeinsam auf die Laufstrecke geschickt und auch da galt es einen Baumstamm zu überqueren. Während der Schnellste Läufer, Linus Schmidt vom RSV Rheinzabern, unter zwei Minuten blieb, lieferten sich in seinem Windschatten die anderen Sportler einen heißes Rennen. Danach galt es aber kurz die Beine ausschütteln und sich auf das Crossrennen vorzubereiten. Dabei starteten die Sportler in den Abständen aus den beiden vorherigen Disziplinen und so ging Linus mit einem kleinen Vorsprung auf die Reise.

Linus mit der Startnummer des Führenden

Linus mit der Startnummer des Führenden

Auch auf der Strecke zeigte der junge Mann sein Können, musste sich aber am Ende mit Rang 2 begnügen, denn gegen Vincent Petithory aus Strasbourg war kein Kraut gewachsen. Der Sportler aus dem Elsass, dessen Schwester bereits in der U15 auf Platz 3 gelandet war, zeigte sein Können und zog begeisternd seine Bahnen. Hinter Linus kam Lucas Barclay aus Bad Mergentheim. Bei der U11 kämpfte sich die Führende Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern) trotz Sturz durch Rennen und musste diesmal dem Fahrer mit der grünen Rückennummer den Vortritt lassen. Niklas Flum vom Team Pfälzer Land meisterte die Schwierigkeiten der Strecke etwas schneller und konnte sich so über seinen ersten Sieg freuen. Am Ende strahlten alle Teilnehmer, denn der Veranstalter bedachte jeden mit einer Medaille und einer Urkunde, die original Herxheimer Schaumküssen, die es nur für die Besten gab, wurden danach gemeinsam verdrückt. Es sollen sogar Eltern gesichtet worden sein, die daran beteiligt wurden.

This entry was posted in Rennberichte and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.