Vollgas auf dem Speedway-Kurs

Rund um das Waldstadion in Herxheim fand bereits zum 4. Mal das Crossrennen des RSV Herxheim statt. Darin integriert wie schon 2014 die Landesverbandsmeisterschaften der Verbände Rheinland-Pfalz, Saarland und – das war neu – auch von Hessen. Der Veranstalter wurde dadurch vor große Probleme gestellt, waren doch viele zusätzliche Dinge zu beachten. Auch der Gunsha-Pfalz-CX-Cup kam nicht ohne Beeinträchtigungen davon, was zu vielen Diskussionen und Verwirrungen führte. Davon unbeeindruckt rasten am frühen Morgen die Rennfahrer der U15 als erste über die Strecke. Durch die trockene Witterung rollte es gut und die zahlreichen Ab- und Auffahrten auf den Weg um das Stadion machten die Strcke dennoch abwechslungsreich. Der zweite Teil innerhalb des Stadions auf teilweise weichem – später wieder holprigen Untergrund, verlangte den Fahrern alles ab.

Die ersten Drei der Klasse U15 waren die gleichen Sportler wie in der vorigen Woche in Offenbach. Es gewann Léo Kraemer (Road Team Val de Moder) vor Vincent Petithory (AC Bischwiller), gleichzeitig der beste Fahrer des jüngeren Jahrgangs, und Anael Finckbohner (VC Nord Alsace). Als bestes Mädchen wurde Johanna Theobald (TV Birkenfeld) geehrt, die damit ihre Führung in der Mädchenwertung ausbaute und auch die rote Rückennumer behalten darf. Bei den jungen Herren führt 2016 wohl kein Weg an Léo Kraemer vorbei, der mit seinem 3. Sieg seine Führung zementierte.

Bild folgt noch …

Die jüngeren Crosser bestritten zunächst einen Lauf über 500m bei der U11 und 1000m bei der U13. Nach kurzer Erholung ging es dann auf die Räder und die U11er legten los wie die Feuerwehr. Sie fuhren die kleine Runde durch das Stadion und hatten mit ihren Mountainbikes weniger Mühe mit der holprigen Piste. als Sieger konnte sich nach zwei furiosen Runden Silas Bossong (RSC Wittlich) feiern lassen, während Niklas Flum (Team Pfäler Land) etwas enttäuscht über den Verlauf des Rennens als 2. ins Ziel kam. Er war am Ende der ersten Runde von der Situation irritiert, musste stark bremsen und stürzte. Nach dem Aufrappeln kämpfte er sich wieder auf den 2. Rang nach vorne, aber zum Sieg reichte es nicht mehr. Als 3. kam mit Josef Winter (RSV Rheinzabern) ein ganz neues Gesicht auf die Siegerfotos – ein Achtungserfolg, ist es doch für den Fahrer des jüngeren Jahrgangs erst das 3. Crossrennen.

Bild folgt noch …

In der U13 waren dann schon mehr Crossräder am Start zu sehen und die vier Laufschnellsten setzten sich auch sofort an die Spitze, ließen sich auch von der Treppe nicht aufhalten und jagten den anderen davon. Während ganz vorne Téo Deblock (Road Team Val de Moder) sich wenige Sekunden absetzen konnte, kam hinter ihm Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern) immer besser in Schwung und schob sich zur Halbzeit auf den zweiten Rang nach vorne. Im schlängeligen Kurs im Stadioninneren konnten sich die Rennfahrer sehr gut beobachten und auch der Drittplatzierte Jannis Rapp (RSC Wörth) hatte noch berechtigte Hoffenungen auf eine Verbesserung. Letztendlich änderte sich die Reihenfolge im Crossrennen nicht mehr. Auf Grund der zuschauerunfreundlichen Wertung, für Lauf und Rennen gab es jeweils Platzierungspunkte und deren Summe führte zum Gesamtergebnis, waren nicht wenige erstaunt, dass am Ende ein anderer mit auf das Podium kletterte. Neben dem Gesamtsieger Téo Deblock (2. + 1.) freute sich Linus Schmid (1. + 4.) als Sieger des Laufes über den zweiten Gesamtrang vor den punktgleichen Jannis und Messane – in dem Fall entscheidet nämlich der Crosslauf. Messane konnte sich dennoch über den Sieg in der Mädchenkategorie freuen. Dort führt sie auch weiterhin souverän, ebenso in der Wertung für den besten Fahrer des jüngeren Jahrgangs, während die gelbe Rückennummer des Gesamtführenden nun zu Téo wechselt. Er ist damit der 3. Führende nach dem 3. Rennen.

Siegerehrung Herxheim U13

Siegerehrung Herxheim U13

Siegerehrung Herxheim U13 weiblich

Siegerehrung Herxheim U13 weiblich

Posted in Rennberichte | Tagged , , , | Kommentare deaktiviert für Vollgas auf dem Speedway-Kurs

Modder, Modder, Modder …

… wohin auch das Auge blickte. Tagelange Regenfälle weichten die Strecke im Offenbacher Norden so stark auf, dass wirklich jeder Teilnehmer seine liebe Müh und Not hatte. Während zu Beginn ein technisch anspruchsvolles Stück mit vielen Überraschungen – es ging sogar über eine selbstgebaute Brücke – aufwartete, folgte direkt danach die Überquerung eines Maisfeldes, wo die Räder der Sportler immer wieder im Matsch versanken und vor allem die Beine stark beansprucht waren. Aber auch die Wege über die Wiesen im zweiten Teil der Runde waren alles andere als einfach zu fahren und zum Aschluss wartete eine künstliche Treppe auf einen Wagen hinauf auf die Rennfahrer. Während die Alterklasse U15 die volle Distanz bewältigen musste, blieb den allerjüngsten Teilnehmern dieser Teil zum Glück erspart. Sie hatten es schwer genug, denn mehr als die Hälfte der jungen Rennfahrer trat mit einem Mountainbike an. Während das im ersten Teil der Runde noch ein Vorteil war, setzten sich am Ende dennoch die reinen Crosser durch.

In der U15 ging das Podium komplett nach Frankreich – 3 Fahrer aus 3 verschiedenen Vereinen zeigt einmal mehr, dass bei unseren Nachbarn der Crosssport einen hohen Stellenwert besitzt und schon früh eine altersgerechte Förderung existiert. Es siegte – wie schon in Rheinzabern – Léo Kraemer (Road Team Val de Moder) vor Vincent Petithory (AC Bischwiller), gleichzeitig der beste Fahrer des jüngeren Jahrgangs, und Anael Finckbohner (VC Nord Alsace). Als bestes Mädchen wurde Jette Simon (RV Mehlingen) geehrt.

Siegerehrung U15

Siegerehrung U15

Die U11 und U13 absolvierten einen kombinierten Wettkampf aus Cross-Lauf und -Rennen. Gestartet wurde rund 300 Meter vor der Startlinie zu Fuß mit Helm und den Radschuhen und an der Startlinie ging es auf die Räder und auf die Runde. Gar nicht so einfach, mit den harten Sohlen auf dem Asphalt zu laufen und dann auf das Rad zu springen. Nach zwei Runden im Sattel kam der Sieger Jannis Rapp (RSC Wörth) mit gemütlichem Vorsprung ins Ziel. Sein ärgster Widersacher Téo Deblock (Road Team Val de Moder) hatte nach seinen Stürzen zu kämpfen, verteidigte seinen 2. Platz aber dennoch gegen die von hinten nahende Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern), die damit nicht nur das Podium komplettierte, sondern auch als bestes Mädchen und bester Fahrer des jüngeren Jahrgangs geehrt werden konnte. Bei den Mädchen kamen Jule Märkl (RSC Linden) und Valerie König (RSV Rheinzabern) auf die Ehrenplätze. Damit übernahm Jannis auch die Führung im Pfalz-Cross-Cup vor Téo und Messane.

Siegerehrung U13

Siegerehrung U13

Bei den jüngeren dominierte das Duo Niklas Flum (Team Pfälzer Land) und Silas Bossong (RSC Wittlich) das Geschehen. Sie fuhren sehr geschickt in dem technisch anspruchsvollen Teil und überholten einige der vor ihnen gestarteten Rennfahrer der U13. Am Ende entschied der Zielsprint zu Gunsten des Pfälzer Flum, der sicherlich gerne auch noch die zweite Runde absolviert hätte. Auf Rang 3 kam Fritz Erik ins Ziel und direkt danach der beste Fahrer des jüngeren Jahrgangs Josef Winter (RSV Rheinzabern). Etwas länger brauchte Laura Weschler (ebenfalls RSV Rheinzabern) als bestes Mädchen, der die Anstrengung sichtlich anzusehen war, die aber bei der direkt aschließenden Siegerehrung schon wieder strahlen konnte.

Siegerehrung U11

Siegerehrung U11

Beim nächsten Rennen in Herxheim wird dann Niklas als Gesamtführender mit der gelben Rückennummer an den Start gehen.

Posted in Rennberichte | Tagged , , , | Kommentare deaktiviert für Modder, Modder, Modder …

Auftakt mit belgischen Verhältnissen

Der Auftakt zur Gunsha-CX-Serie in Rheinzabern hielt alles bereit, was es für einen Aufsehen erregenden Renntag braucht. Am Tag zuvor sorgte lang enhaltende Dauerregen für tiefes Geläuf und Schwierigkeiten beim Aufbau der Strecke. Zu den Wettbewerben selbst dann war es trocken und ein paar Grad wärmer, aber gerade als die Jüngsten ihr Crossrennen ablieferten, zeigte der Wettergott seine erbarmungslose Seite – Kälte, Wind und ein Schauer sorgten für zitternde Zuschauer und Ansturm am Glühweinstand.

Heiß her ging es dagegen auf der Rennstrecke, auf die zunächst die Ältesten der Gunsha-Serie geschickt wurden. Kurz nach 11 schrillt der Startpfiff über die Felder und rund 20 Fahrer der U15 stürmten los. Sie hatten die gleiche Runde zu absolvieren wie die Erwachsenen und mussten gleich 3 mal die berüchtigte „Mauer von Rheinzabern“ hinauf – eine Treppe mit 15 Stufen, hineingebaut in das Rheinhochufer. Sandiger Boden und die Unregelmäßig angeordneten Stufen stören hier den Rhythmus. Einmal oben angelangt geht es gleich wieder hinab, nur um kurze Zeit später wieder den Anstieg bezwingen zu müssen.

Am besten mit der Strecke kam der Meister aus dem benachbarten Elsass zurecht. Léo Kraemer vom Road Team Val de Moder siegte unangefochten vor seinem Landsmann Vincent Petithory (AC Bischwiller) und dem Queidersbacher Enzo Decker. Bei den jungen Damen gewann Johanna Theobald (TV Birkenfeld) vor Larissa Evers und Jette Simon (beide RV Mehlingen).

Im Anschluss starteten 34 Kinder der Altersklassen U11 und U13 in ihr Omnium. Zunächst schlängelten sie sich durch den Geschicklichkeitsparcours um enge Kurven und sprangen sogar über ein quer am Boden liegenden Baumstamm. Anschließend herrschte großes Gedränge zum Crosslauf über rund 800 Meter, angeführt von einen erwachsenem Rennfahrer, der – eingekleidet vom Sponsor Gunsha – schon seine Mühe hatte, die jungen Wilden auf Distanz zu halten. Zum Abschluss dann das mit großer Spannung erwartete Crossrennen, bei dem sich von Start weg zwei Rennfahrer aus dem Elsass absetzen konnten. Dabei ließ Anthony Luck (Road Team Val de Moder) seinem Freund und Vereinspartner Téo Deblock am Ende deutlich hinter sich. Das Podium komplettierte mit Jannis Rapp vom RSC Wörth ein Südpfälzer, direkt gefolgt vom besten Mädchen, Messane Bräutigam vom RSV Rheinzabern, die nach verhaltenem Start mächtig aufholen konnte. Nicht weit dahinter folgten mit Ronja Theobald (TV Birkenfeld) und Jule Märkl (RSC Linden) die weiteren besten Mädchen.

In der jüngeren Altersklasse lieferten sich Silas Bossong (Wittlich) und Niklas Flum (Team Pfälzer Land) ein spannendes Duell, was am Ende keinen Verlierer verdient hatte. Zudem bog Niklas an eine Stelle in die flasche Richtung ab und musste umkehren, sodass er seine Führung verlor. Der Kommissär hatte ein Einsehen und setzte beide Akteure auf Platz 1. Den dritten Rang nahm Silvan Theobald (TV Birkenfeld) ein, der damit die dritte Podiumsplatzierung für Familie Theobald holte. Bei den Mädchen war Laura Weschler vom Gastgeber RSV Rheinazbern die Schnellste.

Am Ende freuten sich alle Geehrten über die ganz speziellen Pokale.

Pokale

Weiter geht es mit dem Pfalz-Cross-Cup am 19.11. in Offenbach/Queich.

Posted in Allgemein | Tagged , , , | Kommentare deaktiviert für Auftakt mit belgischen Verhältnissen

Saison 2016/17

Lange ist es nicht mehr hin, die Tage werden kürzer und der Sommer erlebt seinen letzten Höhenflug. Hinter den Kulissen sind die Organisatoren schon fleißig am werkeln für die nächste spannende Cross-Saison in der Pfalz. Mit der Firma Gunsha, einer etablierten Rad- bzw. Laufradmarke, konnte ein Sponsor gefunden werden, der in seinem Angebot auch speziell für den Nachwuchs abgestimmte Räder hat. Wir können uns auf spannende und gut besetzte Rennen freuen!

Gunsha CX-Cup 2016/17

Posted in Allgemein | Tagged , , | Kommentare deaktiviert für Saison 2016/17

Wahnsinnsspektakel zum Abschluss

Mitten unter den besten Crossern der Republik fanden sich unsere jüngsten Rennfahrer bei der Abschlussveranstaltung des Pfalz-Cross-Cups in Queidersbach – zugleich auch Abschlussrennen der 14-teiligen Deutschland-Cup-Rennserie des BDR. Da gab es reichlich Professionelles zu bestaunen, viele Wohnmobile mit Sportlern auf der Rolle davor, teure Räder und komplett in Teamkleidung angereiste Sportler. Gestartert wurde der Wettbewerb der Jüngsten wieder mit einem Geschicklichkeitsparcours abseits der Rennstrecke. Die ansteigende Strecke mit vielen verwinkelten Stellen verlangte höchste Konzentration, aber die Sportler zeigten sich gut gerüstet. Vor allem die aus dem Mountainbikesport kommenden Fahrer bewiesen viel Geschick. Beim Überqueren eines Balken, bei dem das Rad getragen werden musste, hatten dann die reinen Crosser einen kleinen (Gewichts-)Vorteil. Danach hieß es eine Runde um den Rasenplatz zu rennen. Die außerhalb der Barriere vorbeifahrenden Senioren staunten nicht schlecht, was sich da im Innenraum abspielte, aber die Kinder zeigten sich unbeindruckt.

Anschließend war ein Zeitfenster eingeplant bis zur Beendigung des Frauenrennens und der notwendigen Umbauarbeiten der Rennstrecke. Die beiden Treppenpassagen blieben den Kindern erspart, aber das Erlebnis über die Brücke zu fahren bekamen sie wie die Großen gleich zwei Mal. Als Bester nach der Addition der Zeiten aus Parcours und Crosslauf ging Linus Schmid (RSV Rheinzabern) in das Rennen. Er war und ist auch der Gesamtführende des Pfalz-Cross-Cups in der U13 und hatte damit die gelbe Startnummer des Führenden auf dem Rücken. Innerhalb von 40 Sekunden wurden alle Fahrer auf die Strecke gechickt und schon bald verschwanden die Ersten hinein in den Wald mit der anspruchsvollen Schleife dort oben. Als erster erblickten die vielen Zuschauer und Betreuer Mauro Brenner von den E-Racers aus Augsburg. Er war als Zweiter gestartet und hatte sich recht früh an die Spitze gesetzt. Dahinter folgte Linus und Jannis Rapp vom RSC Wörth. In der U11 lieferten sich der Gesamtzweite Niklas Flum (Team Pfälzer Land) und die Führende Messane Bräutigam vom RSV Rheinzabern ein heißes Duell. Auf den Gesamtplätzen 7 und 8 liegend fuhren sie Rad an Rad und manchmal auch nebeneinander, aber am Ende hatte Niklas das bessere Ende für sich und gewann sein 2. Rennen, nachdem er drei Mal mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen musste.

Bereits am frühen Morgen und als Erste an diesem Renntag musste die U15 auf die Strecke. Da das Rennen zum Deutschland-Cup gehört, war die Konkurrenz um Einiges Dichter und Besser, als bei den voherigen Rennen. So konnte sich allerdings Mauro Brenner (E-Racers Augsburg) mit seinem 2. Platz noch in der Gesamtwertung weit verbessern. Tim-Oliver Kolschefsky (RSC Linden) verteidigte mit seinem 7. Platzen die Führung im Gesamtklassement, genauso wie Hanna Päsler (RSC Wörth) die Führung in der Sonderwertung des besten Mädchens.

Gesamtehrung Pfalz-Cross-Cup

Nachdem alle Räder gesäubert, die Rennfahrer geduscht und die Gesamtstände ermittelt waren, ging es in die warme Stube und hinauf auf die Bühne. Die Rennfahrer des Deutschland-Cups mussten sich noch etwas gedulden, denn zuerst wurden alle Teilnehmer des Pfalz-Cross-Cups auf die Bühne gerufen und der Vizepräsident des BDR, Günther Schabel, ließ es sich nicht nehmen, den jungen Talenten persönlich zu gratulieren. In den Reihenfolgen änderte auch der letzte Lauf der Serie nichts mehr. Es gewannen Tim-Oliver Kolschefsky, Linus Schmidt und Messane Bräutigam – „oh, ein Mädche ganz oben“ war da der Kommentar von Günther Schabel. Die Ehrenpreise für das jeweils beste Mädchen staubten Hanna Päsler und Ronja Theobald (TV Birkenfeld) ab. Die beste Fahrer des jeweils jüngeren Jahrgangs wurden ebenfalls mit einem Pokal bedacht, das waren Leo Kraemer vom französischen Road Team Val de Moder, Jannis Rapp und Niklas Flum.

Gesamtehrung U11

Gesamtehrung U13

Der Dank aler Sportler gilt den Veranstaltern der fünf Rennen in der Pfalz und dem Pfälzischen Radfahrerbund für die Organisation des Cups.

Posted in Rennberichte | Tagged , , , , | Kommentare deaktiviert für Wahnsinnsspektakel zum Abschluss

Weihnachtsüberraschungen in Mehlingen

Nur wenige Tage vor Weihnachten sorgten die Mehlinger Radsportler für die Fortsetzungen des Pfalz-Cross-Cups – und das mit viel Engagement und Liebe zum Detail. Für die jungen Wilden galt es zunächst wie bekannt einen Geschicklichkaitsparcours zu bestreiten. Anders als bei den vorangegangenen Wettbewerben standen viele Mountainbiker am Start, die dabei zeigten, was sie drauf haben. Die schnellste Zeit schaffte mit Finn Collin Schau vom TV Birkenfeld ein Fahrer der U11. Danach ging es zum kombinierten Crosslauf – rennen, bei dem die Kinder in den Abständen aus dem Parcours auf eine rund 250m lange Laufstrecke geschickt wurden, an deren Ende sie gleich auf ihr Rad springen sollten und dann galt es noch zwei Runden um das Mehlinger Stadion zu drehen. Die Strecke war dabei etwas verkürzt, sodass den Nachwuchsrennfahrern die größten Schwierigkeiten erspart blieben. Aber auch so sah man den Renners am Ende die Erschöpfung an.

Am besten kam Luca Kipping von den RV Hirzweiler mit den Verhältnissen zurecht und siegte mit komfortablen Vorsprung vor Lucas Barclay vom TV Bad Mergentheim. Dahinter folgten zwei Fahrer vom RSV Rheinzabern, Messane Bräutigam als Siegerin der U11-Klasse und Linus Schmidt auf Rang 4 direkt vor Jannis Rapp vom RSC Wörth. Die weiteren Podiumsplätze in der U11 belegten Niklas Flum (Team Pfälzer Land) und Finn Collin Schau.

Ehrung U13 Mehlingen

Insgesamt gingen 21 Fahrer in den beiden Altersklassen an den Start – Rekord für die Pfäler Rennen – darunter auch einige Talente ohne Lizenz, die sie hoffentlich bald lösen werden. Die Zuschauer konnten bei allen Teilnehmern ein riesiges Engagement und großen Ehrgeiz erkennen und dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – war bei allen auch jede Menge Spaß am Querfeldeinsport vorhanden.

Bei den Ältesten im Pfalz-Cross-Cup, den Fahrern der U15, gingen verhältnismäßig wenig Fahrer an den Start. Dennoch gab es einen packenden Kampf um den Sieg, den sich Malwin Fischer aus Stuttgart in die Palmares schreiben kann. Auf Rang 2 kam der Gesamtführende Tim-Oliver Kolschefsky vom RSC Linden ins Ziel und direkt dahinter die beste weibliche Starterin, Hanna Päsler vom RSC Wörth.

Posted in Rennberichte | Tagged , , , | Kommentare deaktiviert für Weihnachtsüberraschungen in Mehlingen

Großes Spektakel in Herxheim

Nur eine Woche nach dem letzten Rennen des Pfalz-Cross-Cups trafen sich die Sportler in Herxheim bei vollkommen anderen Wetterbedingungen. Auch ein paar neue Gesichter waren zu sehen und staunten, ob des großen Aufwands, der für die Wettbewerbe der U11 und U13 geleistet wurde. Zunächst aber waren die älteren Jahrgänge der U15 dran. Sie musste als erste auf die Kräfte zehrende Strecke und trotzten Wind und Nieselregen. Am Ende gewann Philipp Straßer (RV Queidersbach) vor dem Gesamtführenden Tim-Oliver Kolschefsky (RSC Linden). Dahinter folgten zwei junge Damen aus dem Elsass, die sich in Herxheim auf die großen Aufgaben des Coup de France – vergleichbar zu unserem Deutschland-Cup – vorbereiteten. Als Fünfter kam der junge Sportler mit der grünen Rückennummer ins Ziel. Damit verteidigte Leo Kraemer seine Führung genau wie Tim-Oliver seinen Platz an der Sonne im Gesamtklassement.

Gegen Mittag hörte der Regen tatsächlich einmal auf und die Jüngsten bevölkerten den Platz neben der Rennstrecke, wo bereits ein kleine Parcours auf sie wartete. Alle Sportler fegten um die Kurven und sprangen am Ende über einen kleinen Baumstamm. Gleich im Anschluss wurden sie gemeinsam auf die Laufstrecke geschickt und auch da galt es einen Baumstamm zu überqueren. Während der Schnellste Läufer, Linus Schmidt vom RSV Rheinzabern, unter zwei Minuten blieb, lieferten sich in seinem Windschatten die anderen Sportler einen heißes Rennen. Danach galt es aber kurz die Beine ausschütteln und sich auf das Crossrennen vorzubereiten. Dabei starteten die Sportler in den Abständen aus den beiden vorherigen Disziplinen und so ging Linus mit einem kleinen Vorsprung auf die Reise.

Linus mit der Startnummer des Führenden

Linus mit der Startnummer des Führenden

Auch auf der Strecke zeigte der junge Mann sein Können, musste sich aber am Ende mit Rang 2 begnügen, denn gegen Vincent Petithory aus Strasbourg war kein Kraut gewachsen. Der Sportler aus dem Elsass, dessen Schwester bereits in der U15 auf Platz 3 gelandet war, zeigte sein Können und zog begeisternd seine Bahnen. Hinter Linus kam Lucas Barclay aus Bad Mergentheim. Bei der U11 kämpfte sich die Führende Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern) trotz Sturz durch Rennen und musste diesmal dem Fahrer mit der grünen Rückennummer den Vortritt lassen. Niklas Flum vom Team Pfälzer Land meisterte die Schwierigkeiten der Strecke etwas schneller und konnte sich so über seinen ersten Sieg freuen. Am Ende strahlten alle Teilnehmer, denn der Veranstalter bedachte jeden mit einer Medaille und einer Urkunde, die original Herxheimer Schaumküssen, die es nur für die Besten gab, wurden danach gemeinsam verdrückt. Es sollen sogar Eltern gesichtet worden sein, die daran beteiligt wurden.

Posted in Rennberichte | Tagged , , , | Kommentare deaktiviert für Großes Spektakel in Herxheim

Zweiten Rennen in Rheinzabern erfolgreich

Die Fortsetzung des Pfalz-Cross-Cups erfolgte unter ganz anderen Vorzeichen als der Auftakt in Offenbach. Der Herbst stellte sich ein und die Sportler standen mit dicken Jacken und Handschuhen zum Start bereit. Pünktlich kurz vor 12 kamen die ersten Sonnenstrahlen und der Wettbewerb konnt beginnen. Zunächst zeigten die Nachwuchssportler beim Geschicklichkeitsparcours ihre Radbeherrschung, zwei enge Kurven und das Überspringen zweier Hindernisse klappte bei den einen sehr gut, andere hatten mehr zu kämpfen. Anschließend gab es Gedränge an der Startlinie. Jeder wollte den besten Platz für den Crosslauf über rund 600 Meter. Die schnellsten Läufer brachten den Fahrer, der als „Führungsfahrzeug“ agierte ganz schön in die Bredouille, musste er doch schneller fahren als gedacht. Am Rande standen die Kommissäre und notierten Nummern und Abstände. Letztere wurden auf die jeweiligen Abstände aus dem Parcours addiert und kurze Zeit später starteten die Sportler in der Reihenfolge der Gesamtzeiten, d.h., der Schnellste, Mauro Brenner aus Augsburg, zuerst. Gleich dahinter, Linus Schmidt vom Veranstalter und nur wenige Sekunden später Anthony Luck, ein großes Talent aus dem Elsass.

Diese drei machten auch das Rennen über zwei Runden unter sich aus. Dabei wurden natürlich die größten Schwierigkeiten auf der Strecke für die Kinder ausgelassen. Am besten kam Anthony Luck mit den Bedingungen zurecht, er musste sogar einen trainierenden Senioren-Fahrer von der Strecke scheuchen, der wohl dachte, er hätte mehr Zeit. Am Ende lautete der Einlauf Luck vor Brenner und Schmidt. In der Altersklasse U11 freute sich der Veranstalter über den Sieg von Messane Bräutigam vor Niklas Flum und Kai Barclay. Das Bild zeigt beide Podien beim „um die Wette strahlen“.

Posted in Rennberichte | Tagged , , , | Kommentare deaktiviert für Zweiten Rennen in Rheinzabern erfolgreich

Auftakt nach Maß in Offenbach/Q.

Das erste Rennen des Pfalz-Cross-Cups ist Geschichte. Eine tolle Veranstaltung in der Südpfalz bei frühlingshaften 20 Grad mitten im November.

Hier die Siegerehrung der U15

Ehrung U15 in Offenbach

Ehrung U15 in Offenbach

Die Gesamtstände (siehe Ergebnisse) entsprechen nach dem ersten Rennen natürlich den Einläufen des ersten Rennens, enthalten aber auch die Träger der Führungsnummern, die dann beim nächsten Rennen in Rheinzabern exklusiv an die jeweils drei Träger vergeben werden.

Posted in Rennberichte | Tagged , , , | Leave a comment

Start frei für QuerPfalzEin!

Der Herbst drängt sich immer weiter auf, die Blätter fallen und der Wind schiebt kühle Luft vor sich her. Was den Straßenfahrer betrübt, freut den Crosser umso mehr. Seit wenigen Jahren hat der Querfeldeinsport auch in der Pfalz wieder Einzug gehalten und der Pfälzer Radfahrerbund möchte diese Entwicklung unterstützen. Dazu wurde der Pfalz-Cross-Cup aus der Taufe gehoben.

Auf dieser Seite finden sich alle wichtigen Informationen rund um die neue Rennserie für den Cross-Nachwuchs und natürlich auch viele Informationen über die Rennen in der Pfalz. Jede Veranstaltung findet hier ihren Platz, dazu die Ergebnisse und natürlich viele Impressionen.

Der erste heiße Start wird am 7.11. in Offenbach direkt an der Queich erfolgen – bis dahin wird fleißig trainiert!

Posted in Allgemein, Rennberichte | Tagged , , | Kommentare deaktiviert für Start frei für QuerPfalzEin!